Décollage, franz., "Loslösen",

Bezeichnung für die von den * Affichisten kreierte Methode des "Plakatabrisses", später auch für destruktive Veränderungen an den Kunstobjekten selbst. Die "Decollagisten" verstanden die Décollage als künstlerisch positive Aktion, bei der sie Bilder, meist * Collagen, durch die Veränderung des Materials umgestalteten, etwa durch teilweise Zerstörung der Oberfläche durch Abreißen, Zerschneiden etc. In diesem Sinn agierten z. B. J. Dufrêne, R. Hains und J. M. de la Villeglé.

Anders der Maler M. Rotella, der den Plakatabriss bewusst destruktiv als Symbol für die "Antikunst" einsetzte. Auch die Übermalung von Fotos, wie das u. a. R. Rauschenberg und W. Vostell machten, wird manchmal als Décollage bezeichnet.


« Deckplatte

Decorated Style »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.