Découpage, Découpure, von französisch découper, "ausschneiden", "Stanzarbeit",

Im 19. Jh. auch im deutschen Sprachraum gebräuchliche Bezeichnung für "dekupierte", d. h. ausgeschnittene oder gestanzte Gegenstände. So wurden z. B. als Dekor von Vasen oder Schalen dienende friesartige, silhouettierte Bilder aus vergoldetem Messing, ferner mit der "Laubsäge" hergestellte Objekte und die fein aus Papier ausgeschnittenen Einsätze in Biedermeierbroschen Découpage genannt.


« Decorative Art

Decuma »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.