Dedikationsbild, von lat. dedicatio, "Zueignung", "Weihung", "Widmung",

Bezeichnung für ein Widmungsbild, d. h. die bildliche Wiedergabe der Überreichung eines Kunstwerks (zumeist eines Buches) an den Auftraggeber und/oder Gönner.

Dedikationsbilder sind manchmal am Beginn mittelalterlicher Handschriften zu finden. Sie zeigen den * Skriptor, * Miniator oder Auftraggeber bei der Übergabe des fertigen Werkes an eine hochgestellte Persönlichkeit. Das mit dem Dedikationsbild versehene Blatt eines * Codex wird "Dedikationstitel" genannt. Bei Kirchenstiftungen ist meist der herrschaftliche Auftraggeber mit einem Kirchenmodell vor Jesus stehend auf einem Gemälde dargestellt. Vgl. * Stifterbild.


« Decuma

Dedikationsmedaille »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.