Deesis, griechisch, "demütige Bitte", "Bittgebet",

Bezeichnung für eine im frühen Mittelalter übliche byzantinische Bildkomposition, die Ende 10. Jh. von der westlichen Kunst übernommen wurde (Gebetbuch Ottos III., Schloss Pommersfelden). Die Darstellung zeigt den zwischen den "Fürbittern" * Maria und * Johannes d. T. thronenden Jesus. Die Gruppe kann für sich allein stehen oder als Zentralmotiv des * Jüngsten Gerichts gestaltet sein. Maria wird dabei als die Verkörperung des NT, der links von Jesus sitzende Johannes d. T. hingegen als Vertreter des AT gedeutet. Vgl. * Interzession.


« Dedikationsmedaille

Defilee »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.