Dienst, Bezeichnung für in der Gotik übliche schlanke Säulen, die als Viertel-, Halb- bzw. Dreiviertelsäulen oder auch mit birnenförmigem Querschnitt ausgebildet sind. Sie können einzeln oder als Bestandteil eines * Bündelpfeilers (Dienstbündel) einer Wand oder einem Pfeiler vorgelagert sein. Als Wanddienst fungieren sie beispielsweise als Widerlager, d. h. zur Abstützung. Die dickeren so genannten "alten Dienste" dienen als Auflage der Quer- und Längsgurten, die dünneren "jungen Dienste" als Abstützung der Rippen von * Kreuzrippengewölben.


« Dienerfiguren

Diglyph »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.