Doelenstück, von niederländisch doele (sprich: du:le), "Ziel", "Schützengilde",

Bezeichnung für niederländische Gemälde aus der 2. Hälfte 16. Jh., auf denen Bürger dargestellt sind, die Mitglieder von Schützengilden (Stadtmilizen) waren und Wettschießen veranstalteten. Der Bildtypus wird auch "Schützenstück" genannt. Besonders prunkvoll war die Kleidung der Offiziere der Doelen. Bekannte Doelenstücke stammen von den Malern Frans Hals und Rembrandt. Das Bild Rembrandts "Der Auszug der Schützenkompanie des Hauptmanns Frans Banning Cocq" wurde im 19. Jh. wegen seiner starken Nachdunkelung unter dem Titel "Nachtwache" geführt. Durch die * Rentoilierung nach dem 2. Weltkrieg hat es seine ursprünglich lebhaften Farben zurückgewonnen. Doelenstücke, bei denen nur die Vorsteher von Schützengilden wiedergegeben sind, fallen unter den Begriff * Regentenstücke.


« Doëg

Döns »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.