Dublüre, von französisch doublure, "Futter",

Seit dem 16. Jh. gebräuchliche Verzierung der Innenseite von Bucheinbänden, etwa durch Blattgoldauflagen. Die * Jansenisten waren dafür bekannt, bei ihren Büchern die Außenseiten der Einbände betont schmucklos, schlicht, die Innenseiten dagegen mit Spitzenmustern und Vergoldungen prachtvoll zu verzieren.


« Dublieren

Duecento »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.