Eisenschnitt, seit dem Spätmittelalter mittels Meißeln, * Sticheln, * Punzen und Feilen ausgeführter Dekor an blanken Eisenwaren.

Die Technik des Eisenschnittes findet man vor allem bei alten * Beschlägen, Schlössern, Waffen und * Rüstungen angewendet, aber auch Medaillen, Prägestempel und * Patronen sind auf diese Weise hergestellt (* Stempelschneider). Besonders bei Rüstungen und * Blankwaffen wurde der Ziereffekt manchmal noch durch * Teilvergoldung oder * Bläuung verstärkt.


« Eisenschmuck

Eisenzeit »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.