Alabasterfassung, im Barock und Spätbarock übliche * Fassung von Holzplastiken.

Sie soll Werke aus * Alabaster oder weißem * Marmor imitieren. Derart gefasste Statuetten sind einfarbig weiß oder leicht grau. Man nennt die Alabasterfassung auch Polierweißfassung oder Weißfassung. Letztere Bezeichnung findet auch für die * Porzellanfassung Verwendung.

Zum Unterschied von der Alabasterfassung wird bei der Porzellanfassung das Aussehen von * Keramik imitiert. Zu dem Zweck erfolgt vielfach ein Auftrag von * Firnis, um das Aussehen einer Rissbildung zu erzielen und ein * Krakelee vorzutäuschen. Weiters sind oft Teile bemalt (Lippen, Haar usw.) wie bei Porzellanfiguren. Bei der Alabasterfassung ist dies nicht der Fall.


« Alabaster

Alabastron »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.