Estampille, französisch, "Kontrollstempel",

Im Barock von den Angehörigen der Pariser "Corporation des * Menuisiers-Ebénistes" (Zunft der Tischler und Kunsttischler) an den von ihnen gefertigten Möbeln an unauffälliger Stelle angebrachter Kontrollstempel. Es war verboten, ungestempelte Möbel zu verkaufen; damit sollte verhindert werden, dass Waren zunftfremder Meister in Umlauf kamen. Da der Hof aber einen großen Bedarf an * Ebenisten hatte, wurde talentierten Meistern, die von auswärts stammten und von der Pariser Zunft nicht anerkannt wurden, der Hoftitel "königlicher Ebenist" verliehen; der so Ausgezeichnete war u. a. auch von der Stempelpflicht befreit (vgl. * Hofbefreite).


« Estampe

Estrade »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.