Fehlschärfe, Klingenteil ohne Schneide. Bei vielen * Blankwaffen ist das an den Handgriff anschließende Klingenstück ohne Schneide ausgeführt. Viele Degenkämpfer hatten den Zeigefinger auf der Fehlschärfe liegen, um die Klinge besser führen zu können. Besonders lang ist die Fehlschärfe bei manchen * Bihändern. Sie war ursprünglich meist mit Leder überzogen oder umwickelt und diente beim Stoß als Handhabe für die linke Hand sowie als Auflage, wenn die Waffe auf der Schulter getragen wurde.


« Fehldruck

Feiertagsseite »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.