Freilichtmalerei, Sammelbezeichnung für in der freien Natur gemalte Bilder, zum Unterschied von der * Ateliermalerei.

Angehörige der * Donauschule zählten zu den ersten Freilichtmalern (1. Drittel 16. Jh.). Bis dahin war im Freien nur skizziert worden (Vorstudien), die Gemälde selbst entstanden dann im * Atelier. Dies galt im Allgemeinen auch für die niederländischen Landschaftsbilder des 16./17. Jh. Zu den Vertretern der Freilichtmalerei zählten auch die Mitte des 19. Jh. in Barbizon tätigen Künstler (* Schule von Barbizon). Häufig wird für Freilichtmalerei der aus dem Französischen abgeleitete Ausdruck "Plein-air-Malerei" (Freiluft-Malerei) verwendet. In enger Verbindung mit der Freilichtmalerei stehen die * Heimatkunst und die * Landschaftsvedute.


« Freiherrenkrone

Freimaurer-Symbole »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.