Gefäß

1) Handgriff mit Handschutz bei * Blankwaffen. Das Gefäß besteht aus Griffstück (* Gehilze oder Griffschalen), * Stichblatt und * Parierstange. Ist ein Griffbügel ausgebildet, entsteht ein so genanntes Bügel-Gefäß. Wird die Faust nicht von einem einfachen Griffbügel, sondern durch eine umfassende Konstruktion geschützt, spricht man von Glocken- oder Korbgefäß. Ist der Schutz durch mehrere Verstrebungen gegeben, handelt es sich um einen "Gitter-" oder "Spangenkorb". Die einzelnen Schutzbügel oder Spangen haben eigene Namen (Terzbügel, Quartbügel etc.).

2) Bezeichnung für einen Behälter: * Amphore, * Ampulle, * Aryballos, * Askos, * Becher, * Becken, * Brautbecher, * Doppelbecher, * Doppelscheuer, * Faustbecher, * Gelte, * Glockenspeistopf, * Grapen, * Herrengrunder Becher, * Hydria, * Jungfernbecher, * Kantharos, * Kelch, * Kidduschbecher, * Kleeblattkanne, * Kolonnettenkrater, * Korinthischer Krater, * Krause, * Krautstrunk, * Kyathos, * Kylix, * Megarischer Becher, * Oinochoe, * Olpe, * Paßglas, * Patera, * Phiale, * Pokal, * Pyxis, * Rhyton, * Ringelbecher, * Römer, * Scherzbecher, * Scheuer, * Skyphos, * Spechter, * Spondeion, * Stamnos, * Stangenglas, * Stangenhenkelkrater, * Stehauf, * Stirrupcup, * Sturzbecher, * Terra sigillata, * Tummler, * Urne, * Vase, * Vexiergefäß, * Volutenkrater, * Windmühlenbecher u. a.


« Geduldsarbeiten

Gefäßeinsatz »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.