Goldschnitt, seit dem 15. Jh. bekannte Verzierung der Schnittflächen von Buchblättern, d. h. des gesamten Seitenblocks, durch Aufbringen und Anreiben von * Blattgold. Besonderer Beliebtheit erfreute sich der Goldschnitt im 18. Jh. (* Buchschnitt).


« Goldschmiedekunst

Goldspinnerei »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.