Golgatha(hebräisch Golgotha, lateinisch calvariae), von aramäisch golgoltha, "Schädel", der als Richtstätte dienende schädelförmig gewölbte Hügel außerhalb der alten Stadtmauern Jerusalems (* Matthäus 27, 33).

Auch Jesus wurde dort gekreuzigt (* Kreuzigung Christi). Bei dem nach dem Tod Christi aufgetretenen Erdbeben sollen beim Kreuzstamm Christi die Gebeine * Adams zum Vorschein gekommen sein (* Totenschädel Adams). In der christlichen Kunst wird die Szene mit Christus am Kreuz, flankiert von den beiden gekreuzigten * Schächern (* Dismas und * Gestas), meist als Golgatha-Darstellung bezeichnet. Manchmal ist die Darstellung noch durch die so genannte * Assistenzfiguren (* Maria, der Jünger * Johannes und * Maria Magdalena) erweitert. Bei vollplastischer Ausführung bestehen die Figuren bisweilen aus Elfenbein.


« Goldton

Goller »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.