Grundierung, Grund. Vor dem Malen mit * Tempera oder * Ölfarben wurde der * Bildträger früher immer mit einer Grundierung versehen; das war besonders bei * Tafelbildern notwendig. Die Grundierung hatte die Funktion, den Bildträger zu glätten und zu präparieren, d. h. zu isolieren, so dass Öl und Malmittel nicht aufgesogen wurden. Als Grundierung der * Malbretter diente zumeist * Gesso oder * Kreide-Grundierung. Bei Verwendung von Geweben als Bildträger (* Tüchleinmalerei) wurde ursprünglich die Vorder- und Hinterseite nur geleimt. Erst ab dem 17. Jh. wurden nach einer Behandlung des Gewebes mit Mehlkleistern und Leim auch Bleiweiß- oder Gipspasten, gebunden mit Lein- oder Nussöl, verwendet und nach dem Abtrocknen mit Bimsstein geglättet.


« Grundfarben

Grundlinie »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.