Hängezapfen, abwärts gerichtetes Zierglied in mehr oder weniger deutlich ausgeprägter Zapfenform. Hängezapfen bestehen aus Holz, * Stuck, Metall oder Stein. Eine in der gotischen Baukunst übliche Variante des Hängezapfens aus Stein wird * Abhängling genannt. Hängezapfen bilden oft den unteren Abschluss von * Ampeln, * Erkern und * Konsolen, können z. B. aber auch als Mittelstücke der Füllungen (Einsätze) der * Kassetten einer Kassettendecke dienen.


« Hängende Gärten der Semiramis

Härte »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.