Hekate(lateinisch Hecate), wahrscheinlich aus Karien (Kleinasien) übernommene griechische Göttin. Sie gilt als Tochter des * Titanen * Hyperion und der schönen Titanin * Theia. Hesiod machte Perses und Asteria als Eltern Hekate namhaft. Bisweilen wurde Hekate mit der Göttin * Artemis, manchmal auch mit * Persephone gleichgesetzt. Die Geschwister Hekate sind allesamt Lichtbringer: der Sonnengott * Helios, die Mondgöttin * Selene und * Eos, die Göttin der Morgenröte. In Griechenland wurde Hekate als dreigestaltige Göttin der Jagd, der Wege und der Zauberei verehrt. Der Sage nach ringeln sich Schlangen in ihrem Haar. Die Göttin hält eine Fackel und wird von einer heulenden Meute begleitet, wenn sie des Nachts mit Gespentern ihr Unwesen treibt. Möglicherweise war einer der Hunde die in einen Hund verwandelte * Hekabe. Dargestellt findet man Hekate manchmal als Hündin oder als dreiköpfige (dreigesichtige) Frau bzw. in Form dreier Rücken an Rücken stehender Frauen, in Anspielung auf ihre drei Lebensräume (die Lüfte, die Erde und die Unterwelt). Im Mittelalter wurde Hekate in vielen Zaubersprüchen angerufen und oft als "Königin der Hexen" dargestellt, die mit ihren Hunden die Spitze des Geisterheers bildet.


« Hekabe

Hekatoncheiren »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.