Herodes Antipas, Antipatros, (20 v. Chr.- nach 39 n. Chr.), Sohn des Königs * Herodes I. d. Gr..

In zweiter Ehe war Herodes Antipas mit Herodias verheiratet, der Frau seines Bruder Herodes Philippus. Da * Johannes d. T. diese Beziehung als sündhaft verurteilte, beeinflusste Herodias ihre in die Ehe mitgebrachte Tochter * Salome, den Kopf des Predigers zu fordern, als Herodes Antipas nach einem von Salome anlässlich eines Gastmahls vorgeführten Schleiertanz der schönen Tänzerin einen Wunsch freigestellt hatte. Die Kirchenväter Ambrosius, Augustinus und Hieronymus betonten vor allem den sündhaften Charakter dieses Tanzes, der Herodes Antipas die Sinne verwirrt und ihn zu dem Versprechen bewogen hatte. Die Darstellung des Königs Herodes Antipas, der den Tanz der odaliskenhaft wiedergegebenen Salome mit begehrlichen Augen verfolgt, zählt zu den beliebten Motiven der Bildenden Kunst, ebenso das Motiv der Salome mit dem auf einer Schale liegenden Haupte Johannes d. Täufers.


« Hermione

Herodes I. »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.