Hochschnitt

1) Bezeichnung für reliefartige, d. h. erhaben aus der Oberfläche von Glasobjekten oder edlen Steinen mittels kleiner kupferner Schleifräder und unter Verwendung eines mit Öl vermischten Schmirgels herausgearbeitete Darstellungen. Aus * Schmucksteinen bestehende * Kameen sind z. B. immer als Hochschnitt ausgeführt. (Bei der * Gemme handelt es sich dagegen um einen * Tiefschnitt.)

2) Schnitzerei aus Holz oder Elfenbein, bei welcher die Darstellungen erhaben, d. h. als Relief gestaltet ist. Wenn der das Motiv umgebende Grund gleich hoch abgetragen wurde, so dass die Schnitzarbeit wie * appliziert wirkt, spricht man von * Ausgründung.


« Hochromanik

Hochvater »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.