Hörnerhaube, im 14. Jh. von Frauen verwendeter Kopfputz. Er besteht aus Stoff, der mit Versteifungen beidseits des Kopfes weggespreizt wurde, sowie einem Haarnetz und einem Schleier, der so genannten Huve. Wie beim * Hennin wurde auch der Schleier der Hörnerhaube nicht vor dem Gesicht getragen, sondern fiel auf den Rücken hinab. Für die Hörnerhaube war früher auch der französische Ausdruck * Atours gebräuchlich. Eine weitere, auf Darstellungen aus der Gotik oft wiedergegebene Kopfbedeckung der Frauen ist das * Gebende.


« Höllensturz

Hörnerhelm »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.