Hostie, lateinisch hostia, "Opfer", "Opfertier",

Im Frühchristentum Bezeichnung für alle von den Gläubigen zur Messfeier mitgebrachten Gaben. Später beschränkte sich der Terminus auf Brot und Wein. Seit dem 11./12. Jh. wird ungesäuertes Weizenbrot für die Feier der * Eucharistie in Form kleiner runder * Oblaten gebacken, wie sie in der katholischen und lutherischen Kirche noch heute Verwendung finden. Seither werden nur mehr diese Oblaten als Hostie bezeichnet. Als erste * Hostienbehälter dienten Pyxiden (* Pyxis).


« Hosenbandorden

Hostienbehälter »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.