Hustaler, um 1537 zum Gedenken an den böhmischen Reformator Jan Hus (deutsch Johannes Huss, geb. um 1369; gest. 1415) vor allem in Joachimsthal geprägte * Medaille (vgl. * Joachimsthalsche Medaille).

Das Original ist von Ludwig Neufahrer und Hieronymus Magdeburger signiert. Da die Medaille sehr begehrt war, wurden zahlreiche Kopien hergestellt. Am * Avers ist das Brustbild des 1415 als Ketzer auf dem Scheiterhaufen hingerichteten Reformators dargestellt, umrahmt von der * Umschrift "CREDO VNAM ESSE ECCLESIAM SANCTAM CATOLICAM". Auf der Rückseite ist als Umschrift zu lesen: "CENTVM REVOLVTIS ANNIS DEO RESPONDEBITIS ET MIHI." Populär waren auch Medaillen mit Johannes Huss auf einer und Martin Luther auf der anderen Seite.


« Hundszahnornament

Hut »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.