Jagdbroschen, umgangssprachliche Bezeichnung für Elfenbeinbroschen mit Darstellungen von Wild, vornehmlich Hirschen. Die Blütezeit der Herstellung von Jagdbroschen war um die Mitte 19. Jh. im Odenwald, mit den Orten Erbach und Michelstadt als Zentren. Der berühmteste Schnitzer von Jagdbroschen war Ernst Kehrer (1816-1876). Genaugenommen träfe eher die Bezeichnung "Wildbrosche" zu, da es sich bei den Motiven um Wilddarstellungen handelt und nur selten ein Hinweis auf eine jagdliche Aktivität gegeben ist.


« Jagd, Kalydonische

Jagddarstellungen »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.