Jagdwaffen. Zum Unterschied von Militärwaffen sind Jagdwaffen meist reich verziert und weisen einen auf die Jagd Bezug nehmenden Dekor auf. Es wird unterschieden zwischen kalten oder blanken Waffen (* Blankwaffen), die zum Töten des Wildes aus der Nähe vorgesehen sind, und Schusswaffen, mit denen das Wild auf größere Distanz erlegt werden kann.

Zu den Blankwaffen gehören neben den Spießen (* Sauspieß, * Bärenspieß) auch schwert- oder messerähnliche Waffen wie * Jagdschwert, * Jagddegen, * Hirschfänger, * Jagdplaute und * Knicker. (Das so genannte * Waidblatt mit seiner breiten Klinge diente nicht zum Töten des Wildes.) Zu den alten Schusswaffen zählen der schon in der Antike verwendete * Bogen, die seit dem 12. Jh. gebräuchliche * Armbrust und die seit der Renaissance üblichen * Büchsen und * Flinten sowie die im Barock vor allem bei der Hirschjagd zu Pferde (* Parforcejagd) gebräuchlichen langläufigen schweren * Faustrohre.


« Jagdstück

Jagellonenkreuz »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.