Kaliko, Calicot, vom ostindischen Hafen Calicut abgeleiteter Name für einen leinwandartig gewebten glatten Baumwollstoff, den der Engländer Archibald Leighton ca. 1820 erstmals anstatt Leder oder Seide für Bucheinbände verwendete und der als Vorbild für die Leineneinbände diente. Mit buntfarbigen Mustern verzierter Kaliko gelangte schon im 16. Jh. nach Europa (vgl. * Chintz).


« Kalette

Kalkfarbe »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.