Kammornament, Dekor nordeurasischer Tongefäße des * Neolithikums und der frühen * Bronzezeit. Die Verzierung erfolgte mittels mehrzinkiger Stempel durch Einstechen (Kammstichkeramik) oder durch linienförmiges Einritzen (* Bandkeramik). Kammornamente sind häufig mit gleichmäßig angeordneten Grübchen kombiniert (* Grübchenkeramik).


« Kamm

Kammstichkeramik »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.