Kanonbild, die in frühen * Missalien und * Sakramentaren zur Hervorhebung des Hochgebetes (am Beginn des Canon missae) eingefügte Zierseite mit Darstellung der * Kreuzigung Christi.

Das Hochgebet beginnt mit den Worten: "Dich, gütiger Vater, bitten wir ..." (lateinisch "Te igitur clementissime Pater ..."), wonach, nach weiteren Gebeten, als Höhepunkt die * Konsekration der Opfergaben erfolgt. Anfänglich wurde die * Initiale "T" des Gebetes- und damit des Kanonanfangs besonders aufwendig gestaltet. Seit der 2. Hälfte 8. Jh. sind spezielle Kanonbilder gebräuchlich.


« Kanon

Kanonisch »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.