Kapitel, von lateinisch capitulum, "Köpfchen",

1) ursprünglich die dem Textabschnitt eines Schriftwerks vorangestellte Überleitungsformel bzw. Inhaltsangabe (* Lemma, Summarium), später Bezeichnung für den Textabschnitt selbst.

2) Kollegium von Priestern einer Dom- oder Stiftskirche, weil sich dessen Mitglieder anfangs täglich zur Anhörung eines Kapitels aus der Bibel oder der Ordensregel im Kapitelsaal einfanden.

3) Die Gesamtheit der stimmberechtigten Mitglieder eines Klosters (Konventskapitel), einer Klosterprovinz (Provinzkapitel) oder aller Klöster eines Ordens (Generalkapitel).


« Kapitalistischer Realismus

Kapitell »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.