Kardinalshut

1) flacher roter Hut mit kalottenförmigem Kopfteil und breiter Krempe, der rechts und links mit zwei gedrehten Zierschnüren versehen ist, an denen je 15 seidene miteinander verbundene * Quasten hängen, deren Anzahl seit Beginn des 17. Jh. je 15 beträgt. Der Kardinalshut wurde 1245 von Papst Innozenz IV. den Kardinälen verliehen, ist das bekannteste Symbol der Kardinalswürde und wird als solches auch in der * Heraldik dargestellt.

2) Einem umgedrehten Kardinalshut ähnlicher glatter Zinnteller (Breitrandschüssel, Hutschüssel) des 16./17. Jh., mit tiefer Mulde, Spiegel genannt, und breitem, geradem Rand, der so genannten Fahne.


« Karbidlampe

Kardinalskreuz »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.