Kastenrahmen, tiefer Rahmen mit geschlossener Rückseite. Im Gegensatz zum herkömmlichen Rahmen, der im Allgemeinen eine Schmuckfunktion hat, sind die tiefen Rahmenteile des Kastenrahmens weniger als Dekor, sondern als Stauraum gedacht. Bei Holzrahmen stehen die Seitenteile für gewöhnlich nicht senkrecht zur Bodenfläche, sondern sie sind konisch oder leicht geschweift ausgeführt. Alte Weihnachtskrippen findet man häufig in Kastenrahmen eingesetzt, ebenso Uhrwerke, * Keroplastiken (Wachsbossierungen), kulissenartig aufgebaute Schaubilder (* Dioramen), * Klosterarbeiten und * Mikroschnitzereien.


« Kastenkrippe

Kastenschloss »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.