Klassik, von * klassisch.

1) In der Renaissance wurde mit Klassik einerseits die gesamte griechisch-römische Antike bezeichnet, anderseits nur deren Höhepunkt, d. h. die * klassische Epoche der griechischen Kunst.

2) Der deutsche Literarhistoriker G. G. Gervinus (1805-1871), zu dessen Werken die 1835-40 in fünf Bänden herausgegebene "Geschichte der poetischen Nationalliteratur der Deutschen" zählt, bezeichnete die deutsche Literatur der Goethezeit (zwischen Sturm und Drang und der Romantik) als Klassik, zum Unterschied von der Romantik. Zu den Klassikern der Literatur zählen diejenigen, deren Werken die Bezeichnung klassisch zukommt (Goethe, Schiller usw.).

3) In der Musik der von Haydn, Mozart, Beethoven usw. geschaffene Stil, dessen Blüte etwa den Zeitraum von 1770-1825 umfasst. In der Musik und in der Kunst auch Ausdruck für höchste Vollendung. In neuerer Zeit bedeutet Klassik allgemein eine Epoche kultureller Höchstleistungen und ihrer exemplarischen Werke.


« Klappstuhl

Klassiker »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.