Klingelbeutel, mit einem Metallring an einem Stab befestigter Beutel aus verziertem Stoff oder Samt, an dessen unterem Ende sich ein kleines Glöckchen befindet. Mit dem Stab kann der Klingelbeutel bei der Kollekte während der heiligen Messe in jede Bankreihe gehalten werden, um die Geldspenden der Gläubigen entgegenzunehmen. Der Klingelbeutel ersetzte im Barock den * Bedel.


« Kline

Klingenbrecher »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.