Krater, altgriechisches großes Gefäß zum Mischen von Wein und Wasser.

Der äußeren Form nach unterscheidet man den einer umgekehrten Glocke ähnlichen Glockenkrater, bei dem die Handgriffe waagrecht an der Gefäßschulter angesetzt sind, und den seiner Form nach benannten Kelchkrater, der höher, im Durchmesser aber kleiner ist als der Glockenkrater. Beim Kelchkrater sind die Griffstücke senkrecht an der Schulter angebracht und überragen meist den Gefäßrand. Nach ihrer Ausführung wird zwischen * Stangenhenkel- oder * Kolonettenkrater und dem * Volutenkrater mit eingerollten Griffen unterschieden.


« Krappenfassung

Kratzer »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.