Kupferstecher. Die Tätigkeit des Kupferstechers besteht darin, mit * Sticheln Darstellungen in spanabhebender Technik in eine Druckplatte aus Kupfer einzugravieren und davon in der Folge auf Papier Abdrucke herzustellen. Das Wappentier der Kupferstecher ist die Schnecke. Als Grund dafür wird in alter Literatur angegeben, dass der Stichel über eine Formspitze verfügt (Keil, V-Form, U-Form etc.), deshalb nur in Richtung der Formspitze geführt werden kann und die Platte deshalb bei rundlichen Darstellungen vorsichtig gedreht werden muss. Während mit der Reproduktion von Gemälden befasste Kupferstecher * Reproduktionsstecher genannt werden, heißen Kupferstecher, die nach eigenen Entwürfen arbeiten, Stechmaler (* Peintregraveur).


« Kupferschnitt

Kupferstich »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.