Kyma, Kymation, das (lateinisch Cyma), griechisch, "Welle", "Woge",

Bezeichnung für eine waagrecht verlaufende architektonische Zierleiste von doppelt geschwungenem Querschnitt, z. B. am Gesims griechischer Tempel.
Es gibt zwei Hauptformen des Kyma:

1. das im Oberteil wulstig * konvex ausgebildete und nach unten zu * konkav verlaufende Kyma (* Cyma reversa, man spricht bei dieser Form auch von einem stehenden * Karnies), und
2. das genau umgekehrt geschwungene Kyma, d. h. es beginnt am Oberteil * konkav und setzt sich nach unten zu konvex geschwungen fort (* Cyma recta, ein anderer Ausdruck für diese Form ist fallendes Karnies).

Auch als * Eierstab ausgebildete oder mit Blattornamentik verzierte Profilleisten heißen Kyma Das so genannte lesbische Kyma, auch Herzlaub oder lesbischer Blattstab genannt, wird beispielsweise aus herzförmigen Blättern gebildet.


« Kylix

Kymation »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.