Leuchterweibchen, Lüsterweibchen, Geweihkronleuchter, Bezeichnung für einen unter Verwendung von waagrecht angeordneten Geweihstangen eines Rot- oder Damhirsches hergestellten Hängeleuchter.

Gewöhnlich werden zwei der Kerzen von einer aus Holz geschnitzten weiblichen Halbfigur oder einer Frauenfigur mit Fischschwanz gehalten. Das so genannte Leuchterweibchen befindet sich meist am Basisende der Geweihstangen, an deren Sprossen oder Schaufeln Dorne bzw. * Tüllen für Kerzen angebracht sind. Geweihkronenleuchter sind auch in Form von * Drachenleuchtern überliefert. Vor dem Aufkommen solcher * profaner Hängeleuchter gab es bereits die so genannten * Muttergottesleuchter, die mit einer geschnitzten Muttergottesfigur geschmückt waren.


« Leuchterschirm

Leukothoë »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.