Lipsanothek, von griechisch leipsana, "Überbleibsel", "Reliquie", Synonym für * Reliquiar.

Am berühmtesten ist die so genannte Lipsanothek von Brescia (Museo Civico). Der aus dem Kloster Santa Giulia in Brescia stammende Schrein ist ein rechteckiges, aus einem Holzkern bestehendes und mit beschnitzten Elfenbeinplatten verkleidetes Kästchen mit flachem Deckel (L. 32,7 cm; B. 24 cm; H. 22 cm). Diese vermutlich um 370 n. Chr. in einer italienischen Werkstatt entstandene Lipsanothek ist die älteste und bekannteste der erhaltenen frühchristlichen Elfenbeinarbeiten. Der Themenkreis der dargestellten Motive stammt aus dem AT und NT.


« Lippenrand

Lisene »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.