Liturgie, von griechisch leiturgia, "Dienst am Volk",

1) in der Antike alle Verpflichtungen wohlhabender Bürger, den Staat bei der Erhaltung der Tempel, Gymnasien, der Kranken- und Altersversorgung sowie des Militärs finanziell zu unterstützen.

2) Bezeichnung für die äußere Form des kirchlichen Gottesdienstes, d. h. für das bei der hl. Messe übliche Ritual.


« Lithyalinglas

Liturgisch »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.