Lüftlmalerei, allgemeine Bezeichnung für volkstümliche Fassadenmalereien im alpenländischen Raum, mit farbigen Zierleisten, * Friesen und Ranken als Einrahmung von Fenstern und Türen sowie gemalten Landschaften oder Figuren als Blickfang.

Für die Bezeichnung Lüftlmalerei sind mehrere Erklärungen gebräuchlich:

1. Die Maler waren bei den Fassadenmalereien in luftiger Höhe in frischer Luft tätig.
2. Auf Lüftlmalerei soll ein gewisser Josef oder Ignaz bzw. Korbinian Lüftl spezialisiert gewesen sein.
3. "Zum Lüftl" (Lüftlhof) war der Hausname des Geburtshauses des Fassadenmalers Franz Seraph Zwinck (1748-1792), der als Initiator der Lüftlmalerei gilt.


« Ludwigsburger Porzellan

Lünette »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.