Medea(griechisch Medeia), ursprünglich als chthonische (unterirdische) Gottheit verehrt. In der griechischen Mythologie die zauberkundige Tochter des Heliossohnes Aietes, des Königs von Kolchis, und der * Okeanide Idyia (Hesiod, Theogonie 958 ff.).

Medea half * Jason, dem Anführer der * Argonauten, bei der Beschaffung des * Goldenen Vlieses. Das goldene Widderfell war von * Pelias verlangt worden, als Jason die Rückgabe des Thrones seines Vaters gefordert hatte. Medea folgte Jason und seinen Gefährten nach Iolkos. Nachdem sie das Blut von Jasons Vater * Aison durch einen Kräuterabsud ersetzt hatte, wurde dieser um vierzig Jahre verjüngt. Medea versprach den Töchtern des Usurpators Pelias, auch ihren Vater zu verjüngen, wenn sie ihm im Schlaf die Adern öffneten und ihn ausbluten ließen. Als dies geschehen war, verweigerte Medea den versprochenen Zaubertrank und Pelias starb (Neapel, pompejanisches Wandgemälde VI. 13, 2).

Jason und Medea flohen danach vor der Rache des Pelias-Sohnes Akastos nach Korinth. Sie bekamen zwei Söhne und verlebten zehn glückliche Jahre miteinander. Bei Hofe traf Jason immer wieder mit Glauke zusammen, der schönen Tochter Kreons, des Königs von Korinth. Er verliebte sich in sie, verstieß seine Gemahlin und heiratete die Prinzessin. Aus Rache schickte Medea der Nebenbuhlerin ein Festgewand, das beim Ankleiden in Flammen aufging, wobei Glauke den Tod fand. Durch das Feuer wurde auch der Palast in Brand gesetzt und Kreon getötet; Jason entging diesem Schicksal, indem er durch ein Fenster ins Freie sprang.

Anschließend tötete Medea die Kinder aus der Ehe mit Jason und begab sich in ihrem von schlangenartigen Drachen gezogenen Wagen nach Theben zu * Herakles, der ihr versprochen hatte, sie zu schützen. Sie heilte den Helden von einem Anfall von Wahnsinn, in dessen Verlauf er seine Kinder umgebracht hatte. Die Thebaner erlaubten Medea aber nicht zu bleiben, weil sie Schuld am Tode Kreons hatte, der auch ihr König gewesen war. Medea begab sich deshalb nach Athen, wo König * Ägeus herrschte. Da sie seinen Sohn * Theseus ermorden lassen wollte, musste Medea nach Asien fliehen und wurde der Sage nach Stammutter der Meder. Das Medea-Thema findet sich sowohl in der Bildenden Kunst als auch in der Literatur.


« Medaillonfächer

Medicikragen »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.