Mesopotamien, von griechisch mesopotamia, "Land zwischen den Flüssen", "Zwischenstromland",

Bezeichnung für das Gebiet zwischen den Flüssen Euphrat und Tigris sowie für Landstriche am linken Tigrisufer und auf der rechten Seite des Euphrat. Manchmal wird die Ansicht vertreten, dass es sich beim * Paradies um dieses Zwischenstromland handelte. Mesopotamien war im Altertum das Zentrum kulturellen Lebens. So liegen z. B. die beiden bekannten Ausgrabungsorte Nimrud und Ninive in dem Gebiet.

Zu den Höhepunkten künstlerischen Schaffens in Mesopotamien zählen die in Nimrud geborgenen Elfenbeinschnitzereien, die meist als ajour gearbeitete Hochreliefs ausgeführt sind und vor allem aus dem 9.-7. Jh. v. Chr. stammen. Zu den imposantesten architektonischen Schöpfungen des Altertums gehörten die Bauwerke in Babylonien (* Babylonische Kunst).


« Mesolithikum

Messaltar »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.