Mischtechnik, Kombination mehrerer Maltechniken. Der Terminus bezeichnet seit dem 16. Jh. meist die Kombination von Öl- und * Temperamalerei bei ein und demselben Bild. Da Tempera rasch trocknet, eignet sich die Mischtechnik besonders gut für Unter- und Übermalungen. Tempera ermöglicht feinste Haarstriche und diente im 16. Jh. besonders zur Wiedergabe des Hauttons und für das Aufsetzen von Lichtern (* gehöht). Als Mischtechnik gelten ferner mit * Sekkomalerei kombinierte Fresken.


« Mischband

Mischwesen »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.