Armband, durch Glieder beweglich gestalteter Armschmuck. Das Armband wird meist am Unterarm oder am Handgelenk getragen und kann zum Anlegen bzw. Abnehmen gewöhnlich mit Hilfe einer Schließe geöffnet werden. Ab der Mitte 19. Jh. bis zu den 40er Jahren des 20. Jh. waren Armbänder mit Gummizug sehr populär. Solche Exemplare bestehen z. B. aus Bernstein, Elfenbein, Holz, Horn, Jet oder Koralle, um nur einige der verwendeten Materialien zu nennen. Die einzelnen Segmente wurden durchbohrt und durch mit Seidenfäden umwickelte Gummischnüre verbunden. Der Vorteil dieser Herstellungsweise bestand darin, dass die Kunsthandwerker die Armbänder ohne Mithilfe der Juweliere zur Gänze selbst herstellen konnten.


« Armatur

Armbrust »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.