Neuzeit, seit dem 16. Jh. gebräuchlicher Begriff für die an das Mittelalter anschließende Epoche, beginnend mit der Renaissance.

Die Erfindung des * Buchdrucks 1440 mit einzeln zu setzenden Metallettern ( * Gutenberg) brachte eine entscheidende Verbesserung der Kommunikation und Information und bildete einen wichtigen Ansatzpunkt für die Bezeichnung dieser in der zweiten Hälfte des 15. Jh. einsetzenden Periode. Zu den prägenden Ereignissen der Neuzeit zählte auch die Entdeckung Amerikas durch Chr. Kolumbus 1492. Für die Entwicklung der Kunst entscheidend war, dass mit Beginn der Neuzeit nicht mehr der Klerus als nahezu alleiniger Auftraggeber fungierte. Die Kunstwerke wurden nicht mehr überwiegend zur Vermittlung christlicher Botschaften und zur Ehre Gottes hergestellt, sondern wieder um ihrer selbst willen, aus "Lust am Schönen", wie schon in der Antike.


« Neusilber

New Bauhaus »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.