Nymphe, griechisch, "Braut".

Die griechische Mythologie unterscheidet mehrere Arten dieser meist in Gruppen auftretenden Naturgeister: Die im Meer lebenden * Nereiden gelten als Töchter des alten Meergottes * Nereus. Alle anderen Nymphen werden als "Töchter des Zeus" bezeichnet. Zu ihnen gehören die * Najaden in Quellen, Bächen, Flüssen und Seen, die * Oreaden auf Bergen, die Dryaden und Hamadryaden auf Bäumen und die Alseiden im Wald.

Die Nymphen zählen zum Gefolge der * Artemis/Diana und des * Dionysos/Bacchus. Sie werden oft beim Reigentanz oder beim Winden von Blumengirlanden dargestellt, Diana und ihre Nymphen auch beim Baden (* Kallisto). Als Spenderinnen der Fruchtbarkeit wurden den Nymphen viele Kultstätten errichtet, die aber nur lokale Bedeutung hatten (* Nymphäum).


« Nymphäum

Nymphenburger Porzellan »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.