Obi, breiter japanischer Gürtel, der, mehrmals um die Taille geschlungen, zum * Kimono getragen wird. Da der Kimono, das bis zum 2. Weltkrieg für japanische Männer und Frauen obligate Kleidungsstück, keine Taschen hat, wurden benötigte Gegenstände, wie Börse, Behälter für * Siegelstempel und Medikamente, Schreibzeug, Tabaksbeutel usw., an Schnüren am Obi befestigt. Zur Sicherung gegen unbeabsichtigtes Herausrutschen der Schnüre dienten kleine geschnitzte Knebel, die so genannten * Netsuke.


« Obergaden

Obidome »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.