Opal, lateinisch opalus, von Sanskrit upala, "Stein".

Man unterscheidet beim Opal drei Gruppen, den schillernden so genannten Edelopalen, den Feueropalen und den Gemeinen oder Gewöhnlichen Opalen.

Der Edelopal ist der einzige nichtkristalline wertvolle * Schmuckstein. Seine Farbe ist meist Milchigweiß bis Bläulichgrau mit einem als "Opalisieren" bezeichneten irisierenden Farbenspiel von grünlich bis bläulich sowie rötlich schimmernden Reflexen. Seltener sind die so genannten "Schwarzen Edelopale" mit sehr dunkelgrauer, dunkelblauer, dunkelgrüner bis fast schwarzer Grundfarbe. Wie in den 1960er Jahren unter dem Elektronenmikroskop festgestellt, entsteht das Opalisieren durch winzige Kugeln des Minerals Cristobalit. Diese Kugeln haben einen Durchmesser von zehntausendstel Millimetern und sind in der Grundsubstanz aus wasserhaltigem Kieselgel eingebettet. Edelopale enthalten bis zu 30 % Wasser und sind dadurch hitzeempfindlich. Bei Wasserverlust werden die Steine trüb, büßen ihr schönes Farbenspiel ein, und es können Risse auftreten. Während Edelopale mugelig geschliffen in den Handel kommen, werden die nicht irisierenden Feueropale im allgemeinen facettiert geschliffen. Heute sind die Hauptfundgebiete des Opals Australien und Mexiko.


« Opak

Opalglas »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.