Orgel, von griechisch organon, "Werkzeug", "Instrument".

Die Orgel entstand nach dem Vorbild der * Syrinx (Panflöte) Anfang 3. Jh. v. Chr. Die Erfindung dieses ersten mechanischen Musikinstruments wird Ktesibios aus Alexandrien zugeschrieben. Bei den zu den Aerophonen zählenden Tasteninstrumente wurden, vereinfacht ausgedrückt, die ungleich langen Pfeifen der Syrinx mit dem Balg der Sackpfeife kombiniert. Es ist nicht bekannt, aus welchem Material die mehr als zwanzig Pfeifen der ersten Orgel bestanden; sie könnten aus Holz, Metall oder auch Ton gefertigt gewesen sein. Überliefert ist, dass der über einen Windkasten zugeführte Wind mit Hilfe von Wasserdruck eingepresst und mit der Tastatur zu den einzelnen Pfeifen geleitet wurde. Später erfolgte der Übergang auf Winderzeugung mit Blasbälgen aus Tierhaut. In größeren Stückzahlen entstanden Orgeln erstmals um 700 n. Chr. Die Schauseite von (Kirchen-)Orgel heißt * Orgelprospekt.


« Organistrum

Orgelprospekt »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.