Pantalons(Mz.), von französisch, pantalon, "lange Hose",

Bezeichnung für lange Männerhose mit röhrenförmigen Beinen, die in einer zeitgenössischen Schrift beschrieben wurde als eine "Kombination von Kniehose und Beinlingen in einem". Matrosen trugen schon im 15. Jh. knöchellange weite Hosen, "Matelote" genannt. Die etwas weniger weiten Pantalons sollen erstmals die venezianischen Fischer im 16. Jh. getragen haben. Der Name geht auf den in der * Commedia dell'arte vorkommenden "Pantalone" zurück.

In Mode kam die Beinkleidung dann ab 1794, im Zuge der Französischen Revolution (1789-99). Die Pantalons wurden anfänglich von den Anhängern der Französischen Revolution getragen und lösten ab ca. 1830 weltweit die * Culotte (Kniebundhose) ab (vgl. * Sansculotten).


« Panorama

Pantheon »


Desktop-Version öffnen mit Volltextsuche über rund 350.000 Worte.